Design Top 10: embedded Videoplayer

Videoplayer BrandsFllt das eigentlich keinem auf? Sind denn alle blind? Und warum beschwert sich eigentlich keiner? Wir sind uns jedenfalls sicher: Die Beliebtheit von YouTube ist sicherlich nicht auf das gelungene Design ihres Videoplayers zurckfhren. Es ist schlicht erbrmlich. Aber machen es andere wirklich besser? Wir wussten es nicht. Und da wir hier ber sthetik bloggen, haben wir es untersucht: Was taugen die Player der Top-Anbieter? Inzwischen gibt es ja etliche Videoportale, die sich auerdem einen heftigen Wettbewerb liefern. Auch in puncti Gestaltung? Einen kurzen Moment Geduld, liebe sthetik-Freunde, eben ein paar Worte zu unseren Kriterien, Motiven und Vorlieben:
Inspiriert von einem Gesprch mit Tom beim Bloggertreffen in Mnchen verglichen wir Youtube, Google video, myvideo, sevenload, metacafe, clipfish, brightcove, Revver, soapbox und youporn hinsichtlich Design und Usability. Wir griffen also auf die bekannteren Anbieter zurck. Denn es ntzt leider nichts, einen schicken Player zu haben, aber kaum Inhalte. Konzentriert haben wir uns, soweit vorhanden, jeweils auf die “embedded”-Variante der Player, die ins eigene Blog eingebunden werden kann. Was unseres Erachtens nach einen guten Player ausmacht, mchten wir Euch zuerst kurz erklren. Danach stellen wir dann unsere Design-Top10 vor.

Der perfekte Videoplayer ist intuitiv bedienbar (Usability) und zugleich visuell ansprechend (Design). In unterschiedlich gestaltete Websites sollte er sich mglichst neutral einbinden lassen. Er darf auf keinen Fall das Videovergngen beeintrchtigen; tritt also (zumindest bei der Wiedergabe eines Videos) so in den Hintergrund, dass man ihn kaum noch bemerkt. Dennoch gnnen wir den Anbeitern einen gewissen Wiedererkennungswert (Branding) – schlielich tragen sie im Gegenzug enorme Traffic-Kosten.

Streng genommen msste man bei dem Design zwischen dem Status “vor der Wiedergabe” und “whrend der Wiedergabe” unterscheiden. Aber wir wollen nicht kleinlich (oder die c’t) sein – fr uns zhlt deshalb der (zugegebenermaen subjektive) Gesamteindruck. Am Anfang dachten wir: Bei den Unsummen an Kapital, das in einige Anbieter investiert wurde, sollte doch auch etwas fr einen Designer brig gewesen sein? Doch nun, die folgende bersicht vor Augen, zweifeln wir ernsthaft daran. Dem ein oder anderen NNUU-Leser und sthetik-Freund rollen sich beim Betrachten wahrscheinlich ebenfalls die Fungel auf, oder?

Design Top10: Embedded Videoplayers

Die Begrndung der Reihenfolge: selbst die #1, brightcove, kann uns nicht vllig berzeugen. Der Player nimmt zuviel Platz ein; das Branding ist dezent, besser wre es aber gewesen, die Logo-Farben bei onMouseOut auszublenden. Insgesamt gefllt uns die harmonisch-zurckhaltende Erscheinung des Players am besten. Die lange Zeitleiste lsst eine hohe Genauigkeit beim Spulen in lngeren Filmen zu.

Der Youporn-Player musste den ersten Platz nur einben, da er keinerlei Branding vorsieht und ansonsten etwas sehr nach Apple Quicktime aussieht. Dass der Player im brigen keinen “send your friends”-Button besitzt, verwundert bei diesen Inhalten nicht sonderlich.

Metacafe htte sich die Krone schnappen knnen. Der Player setzt sich gut von den Wettbewerbern ab, ohne dabei zu aufdringlich zu werden. Er patzt jedoch bei den Buttons “send” und “embed”. Das Branding unter der timeline wre vollkommen ausreichend gewesen – der zustzliche Text darunter wirkt mehr wie strende adwords.

Google Video ist – bei all seiner grauen Neutralitt – irgendwo zwischen Windows 2000 und Playmobil zurck geblieben. Der Play-Button sieht noch passabel aus, der Rest zu klobig und stillos.

Der Player von Spiegel online ist natlich kein embeddable Player. Als Anschauungsobjekt taugt er aber allemal. Denn: angenommen er wre in das eigene Blog einzubinden, wrde ihn nur noch ein kleines Branding davon abhalten, in die Top 3 zu strmen.

Revver kannten wir vor diesem Test noch nicht. Bei seinem Anblick fhlt man sich promt an seinen ersten tragbaren Ghettoblaster erinnert (die riesigen Teile, bei denen die 8 fetten Batterien nach 2 Stunden restlos leer waren). Zumindest bietet er dadurch ein paar optische Alleinstellungsmerkmale und ein aufgerumtes Bedienfeld. Die runden “glossy-buttons” sind das Highlight des Designs dieses Players.

Bei youtube und sevenload merkt man ein kleines bichen, dass die Programmierer hier selbst Hand angelegt haben. (Sorry, Tom.) Dieser Hauch von “Turbo Pascal” im Look des yt-Players erinnert einen wieder daran, dass es auch vor dem Jahr 2000 Computer gab. (Na gut, ansonsten ist er nicht sooo schlecht: neutral, grau, klein usw. aber bei den groen darf immer etwas kritischer sein.) Sevenload hat jedenfalls den schnsten “on-screen-play-button” (groe, rote Kugel – gutes Branding; hier nicht zu sehen). Der Play selbst ist aber wiedermal ein Stck deutscher Ingenieurskunst. Ich fhle mich zurckversetzt in eine Zeit, in der man sich freute, dass es nach stundenlanger Arbeit mit Linux endlich gelungen war, die eigene mouse “mounten” zu knnen. Ganz nett an dem Player sind – neben den vielen Kalibrierungsmglichkeiten – die verschiedenen Farbvarianten, die es erlauben, ihn seiner Umgebung farblich anzupassen.

Die soapbox knnte einige Pltze gutmachen, indem sie auf folgendes verzichtet: orange, lila, grn. In dieser Reihenfolge, in dieser Kombination.

Bei dem clipfish-Player fhlen sich unsere MS DOS Windows XP-Freunde bestimmt wie zu hause – aber dort gehrt dieser Player auch hin. Eine penetrante Zumutung in blau-weiss. Soetwas zu branden wrde ich mich auch nicht trauen.

Abschlieend stellen wir fest: keiner der Player ist wirklich perfekt. Warum nur? So schwer kann das doch nicht sein. Nun hoffen wir, mit diesem Beitrag einen Denkansto zu geben, damit das Web noch schner wird. Auch wir werden demnchst einen konstruktiven, nicht mehr nur kritischen, Beitrag dazu leisten. Der Wettbewerb ums Auge ist erffnet!
Auerdem sind wir gespannt auf Eure Meinungen: Welchen Player, NNUU-Freunde, findet Ihr am besten? Vielleicht haben wir sogar einen richtig schnen bersehen?

Nachtrag: Die ersten haben schon reagiert und ihren Player erneuert. Das ist sicher kein Zufall!

Nachtrag 2: Einen schnen side-by-side-Vergleich der unterschiedlichen Player gibt es bei gugelproductions.de (Da wird auch schnell deutlich, dass wir den ein oder anderen Player bersehen haben.)

11 Comments

  • markus sagt:

    Hallo zusammen,
    sehr anschaulich, eure Testreihe. Und auch dem Ranking kann ich mich grtenteils anschlieen.

    Wisst ihr, ob es einen hnlichen Test im Hinblick auf die eigentliche Film-Qualitt der diversen Anbieter gibt? YouTube codiert ja beispielsweise ziemlich rabiat mit z.T. erheblichen Qualittsverlsuten.

    Bei der Gelegenheit: ein groes Lob fr euer Blog; macht Spa zu lesen, weiter so.

    Gre,
    markus

  • hubs sagt:

    Hey Markus,
    schn, dass Du nnuu magst – feedback motiviert doch immer wieder.
    Von der Komprimierungsqualitt her ist uns auch schon ein groer Unterschied aufgefallen. Zumindest gegenber youtube bietet sevenload eine bessere Qualitt, finde ich. Das hngt aber sicher auch von der Qualitt der Uploads ab. Ein Ranking habe ich aber auch noch nicht dazu gefunden. Man msste vielleicht mal ein Testvideo bei allen Anbietern hochladen und vergleichen…

    Gruss,
    Hubs

  • markus sagt:

    Hi Hubs,
    ich hab letztens ein Video von brightcove gepostet, da war ich sehr angenehm berrascht von der technischen Qualitt des eigentlichen Videos:
    http://www.chillerstadt.com/blog/files/multitouch.html
    (Und natrlich auch vom Player-Design. ;-)
    Hab mich aber noch nicht nher mit brightcove beschftigt.

    Ja, so ein ein Vergleichtest wr ne feine Sache.

    Gre,
    markus

  • hubs sagt:

    Hi Markus, hat etwas gedauert, aber unter http://video.gugelproductions.de/player/ kann man sich so ziemlich alle Player im direkten Vergleich ansehen. Zumindest kann man sich dort den Player mit der (subjektiv) besten Qualitt heraussuchen. Objektiv wre wahrscheinlich eh schwierig geworden.
    Hubs

  • bertram sagt:

    Hallo Hubs,

    der YouPorn-Player hat kein Branding, weil er nicht von YouPorn sondern von Jeroen Wijering ist, der ihn unter einer CC-Lizenz vertreibt. Er kann farblich angepasst werden und drfte er am weitesten verbreitete “freie” Player sein.

    Gru bertram

  • hubs sagt:

    Danke fr den Hinweis Bertram. Die Nummer 2 luft damit also eigentlich auch “ausser Konkurrenz”. Das schreit mittlerweile nach einer kompletten Neuordnung unseres Rankings…

  • bertram sagt:

    Naja nicht unbedingt. Der Player wird z.B. auch von Blip.TV eingesetzt, das heit ja nur euer Ranking hat auf dem zweiten Platz mehrere Anbieter oder einen freien Designer (was ja auch nett ist).

  • Stefan sagt:

    Hallo Hubs,

    wenn Ihr die Sache berarbeitet wrde ich mir auch mal zeec ansehen. Habt Ihr die bersehen? Eher eine designorientierte Plattform mit sehr viel Handysupport. zeec ist definitiv mein heimlicher Design- aber auch Funktions-Favourit. Wrde mal sagen: kommt auf der Nummer 4 hinter Sevenload in Deutschland.

    Gruss
    Stefan

  • hubs sagt:

    Hi Stefan,
    zeec macht optisch wirklich einen guten Eindruck. Bin gespannt, ob zeec es bis zum “Tipping Point” schafft – noch haben die verhltnismig wenig content. Mal sehen, wann wir die Zeit fr eine neue Rangliste finden…
    Aber Danke schon mal fr den Tip!
    Hubs

Comments are closed.