Konsumgterzweifalt

Plagiarius 2007 (Dedon-Kopie)
Seit 1977 werden die dreistesten Produktflschungen jhrlich mit dem Plagiarus “ausgezeichnet”. Darunter sind meist vorbildliche Produkte. Schn und praktisch – schlielich wird nur kopiert, was gut ist. Allein dafr lohnt es sich, die die Liste der Negativ-Preistrger 2007 anzusehen. berdurchschnittlich hufig tauchen dabei asiatische Firmennamen tauchen auf. Wahrscheinlich gibt es deshalb auch das Plagiarius “China-Spezial”. Aber auch bei uns in Eruopa gibt es eifrige Produktpiraten: Das Markenblog berichtete jngst von beschlagnamten Waren im Wert von 743 Millionen CZK (26 Millionen Euro) – allein in Lden und auf offenen Mrkten in Tschechien im vergangenen Jahr. Das ist Europa-Rekord.

Bild: Plagiarus |via fontblog

3 Comments

  • Aci sagt:

    Echt krass, wie die die Waren wirklich 1 zu 1 nachmachen. Das ist wirklich dreist…

  • hubs sagt:

    Vor allem, dass dies nur die Spitze des Eisberges ist. Ein wirklich gutes Buch dazu (und besonders den volkswirtschaftlichen Auswirkungen) ist: “Weltkrieg um Wohlstand” von Gabor Steingart. Der Titel zwar etwas reierisch, aber die Thesen sind nachvollziehbar/belegbar – und leider auch ziemlich beunruhigend.

  • Es ist eine Schande wie unglaublich dreist kopiert wird. Inbesondere setzt es deutsche Unternehmen immer strker unter Druck, was letztlich nicht selten auch zu Entlassungen und enormem wirtschaftlichen Schaden fhrt.

Comments are closed.